Wie kann man geistiges Eigentum von Unternehmen schützen und Goldbricking-Gewohnheiten von Mitarbeitern verhindern?

wie man Unternehmen schützt

Haben Sie manchmal das Gefühl, dass Ihre Mitarbeiter nicht den nötigen Aufwand betreiben? Sie haben viel Geld ausgegeben, um es aufzubauen, aber wie können Sie Ihre Geschäftsgeheimnisse und Ihr geistiges Eigentum vor Arbeitsbetrug schützen?

„Gold Bricking“, ein Begriff, der für Mitarbeiter verwendet wird, die in ihrer Arbeitszeit möglichst wenig arbeiten wollen, kommt immer noch vor. Laut einer im Jahr 2024 durchgeführten Studie bemerkten 89 % der Manager die Goldbriking-Muster in ihren Teams.

Dieser Artikel enthält Richtlinien zum Schutz der Vertraulichkeit und zum Einsatz von Software zur Mitarbeiterüberwachung zur Aufrechterhaltung der Effizienz. Es bedarf jedoch einiger Vorsichtsmaßnahmen, um den größtmöglichen Nutzen aus Ihren Mitarbeitern zu ziehen und die Ziele des Unternehmens zu erreichen.

Lassen Sie uns kurz die Begriffe definieren, die wir zuvor besprochen haben, wie z. B. geistiges Eigentum von Unternehmen, Cyberslacking und Goldbricking, und ihre Auswirkungen auf das Unternehmen.

Was ist geistiges Eigentum von Unternehmen?

Dieser Begriff wird für einen immateriellen Vermögenswert eines Unternehmens verwendet. Es ist eine Sache, die physisch nicht existiert, aber einen Wert hat. Man kann sagen, dass die Geschäftsorganisationen aus Entwürfen, Programmen, Konzepten, Erfindungen, Geschäftsgeheimnissen, Markennamen, Formeln und Kunst bestehen können. (IP).

Geistiges Eigentum ist geschützt durch Urheberrechte, Marken und viele andere patentrechtliche oder rechtliche Maßnahmen. Am Arbeitsplatz wird also jeder unehrliche Mitarbeiter mit den (IP-)geheimen Daten, die in Mobiltelefonen, Gadgets sowie Laptops und Desktop-Computern gespeichert sind, geplagt, was für das Unternehmen besorgniserregend ist. Allerdings schützen sich große Wirtschaftsorganisationen in der Regel vor Wirtschaftsspionage.

Unternehmensorganisationen befassen sich meistens mit dem Diebstahl von Geschäftsgeheimnissen oder geistiges Eigentum, und meistens geschieht dies aufgrund von Insider-Bedrohungen. Darüber hinaus haben Black-Hate-Hacker für Chaos im Unternehmen gesorgt, worüber jeder Chef genau Bescheid wissen und seine Vermögenswerte vor potenziellen Cyber-Bedrohungen schützen sollte.

5 Best Practices zum Schutz des geistigen Eigentums eines Unternehmens

  • Torrens erklärte, dass Mitarbeiter und Lieferanten im vorab verfassten Verhaltenskodex eine Geheimhaltungsvereinbarung unterzeichnen sollten Zeitpunkt der Einstellung.
  • Daten, die auf unternehmenseigenen Laptop- und Desktop-Computern gespeichert sind, sollten mit entsprechender Zustimmung mithilfe von Computerüberwachungssoftware überwacht werden.
  • Verfolgen Sie die E-Mails des Mitarbeiters, und Arbeitgeber sollten es wissen! Wie viel ist zu viel Überwachung der E-Mails der Mitarbeiter?
  • Erlauben Sie Ihren Mitarbeitern nicht, unternehmenseigene Mobiltelefone, Gadgets und Desktop-Geräte aus persönlichen Gründen zu nutzen.
  • Wenn jedoch von den Mitarbeitern fischartige Aktivitäten beobachtet wurden, sollte sofort eine umfassende Untersuchung durchgeführt werden.

Was ist Goldbricking?

Organisation, Mitarbeiter verschwenden normalerweise Zeit mit der Nutzung des Internets auf den Geräten des Unternehmens. Sie machen zusätzliche Pausen, schauen sich die sozialen Medien an, diskutieren mit Kollegen oder überlegen sich Taktiken, um unproduktiv zu sein.

Obwohl jeder eine gewisse Auszeit braucht, überschreiten Goldbricker das Limit. Ihr Verhalten kann der Teammoral schaden und zu einem Rückgang der Produktivität und letztendlich des Umsatzes der Organisation führen.

Die meisten Mitarbeiter können jedoch behaupten, dass ein bestimmtes Ausmaß an Goldbricking oder Cyberslacking steigert die Produktivität der Unternehmensorganisation, denn ein wenig Zeit im Cyberslacking sorgt für Erfrischung für die Mitarbeiter und nicht für kontinuierliche Arbeit, die zum Faktor der Müdigkeit wird.

Darüber hinaus müssen Arbeitgeber innerhalb der Arbeitszeit einige Schritte unternehmen, um die Goldbricking-Aktivitäten unter den Arbeitnehmern zu reduzieren verhindern einen Mangel an Produktivität. Der Begriff „Goldbricking“ geht auf ein Sprichwort aus dem späten 19. Jahrhundert zurück: „Jemanden einen Goldziegel zu verkaufen bedeutet, ihn zu betrügen.“

Später, im Laufe der Zeit, verbreitete sich der Begriff in der breiten Bevölkerung. Darüber hinaus ist Goldbricking seit 2013 bekannter geworden Yahoo CEO Marissa Mayer Telearbeit verboten. Die Remote-Mitarbeiter des Unternehmens waren es nicht gewohnt, sich regelmäßig in die Unternehmensarbeit einzuloggen.

Fünf Praktiken zur Beseitigung von Goldbricking, Cyber ​​Slacking und Cyber ​​Loafing

  • Arbeitgeber sollten Websites auf den unternehmenseigenen Computergeräten des Arbeitnehmers sperren.
  • Arbeitgeber können Überwachen Sie die Instant-Messaging-Apps der Mitarbeiter und Websites innerhalb der Geschäftszeiten.
  • Arbeitgeber können Zeichne die versteckten Gespräche auf von Mitarbeitern auf Handys und PCs.
  • Arbeitgeber können den Bildschirm des unternehmenseigenen Computer-Laptops und Desktop-Geräts überwachen.
  • Arbeitgeber sollten es wissen Wie viel kostet die Überwachung der Mitarbeiter.

Schützen Sie das geistige Eigentum des Unternehmens und überwachen Sie Goldbricking

Du kannst dich Schützen Sie Ihr Unternehmen sowie die auf Ihren Mobiltelefonen und Computergeräten gespeicherten Daten. Chefs können verschiedene Überwachungsmethoden nutzen, das geistige Eigentum des Unternehmens schützen und es im Auge behalten Cyber-Slacking-Aktivitäten der Mitarbeiter durch das Sammeln von Informationen über die Aktivitäten der Mitarbeiter.

Unternehmen können die Mitarbeiterüberwachung innerhalb der Arbeitszeit durchführen. Der zunehmende Trend zur Spionage von Mitarbeitern am Arbeitsplatz ist weltweit und heutzutage legal, wenn dafür die schriftliche Zustimmung der Mitarbeiter vorliegt. Abgesehen vom Schutz der vertrauliche Daten des Unternehmenskönnen Sie die Produktivität steigern und Unternehmensressourcen einsparen.

Der Hauptgrund für die Überwachung der Belegschaft besteht darin, inakzeptables Verhalten von vornherein zu verhindern und solches Verhalten einzudämmen, das das Unternehmen zerstören kann.

Die Überwachungsmethoden zum Schutz (IP) und zur Verfolgung von Cyberloafing können eine Reihe von Methoden umfassen. Mit der Protokollierungsmethode für Tastenanschläge können Sie alle Tastenanschläge Ihrer Mitarbeiter auf Mobiltelefonen, Tablets und Pads sowie auf Desktop-Computern ausspionieren.

Darüber hinaus können Sie Live-GPS-Tracking und Internetüberwachung nutzen, um den genauen Standort Ihrer Mitarbeiter und deren Mitarbeiter zu erfahren Browsing-Aktivitäten auf der Ausrüstung des Unternehmens.

Heutzutage verwenden Arbeitgeber jedoch Methoden und Software, die es Ihnen ermöglichen um das Surfen im Internet zu überwachen, Instant Messenger und E-Mail-Überwachung.

Was ist vor dem Einsatz von Techniken zur Mitarbeiterüberwachung zu beachten?

Ganz gleich, ob Sie das geistige Eigentum Ihres Unternehmens schützen und Goldbriking-Aktivitäten stoppen möchten. Sie müssen einige Dinge bedenken, bevor Sie alle Techniken und Software zur Überwachung Ihrer Mitarbeiter einsetzen.

Arbeitgeber können Arbeitnehmer überwachen Nutzung unternehmenseigener Windows- und MAC-Computer, Mobiltelefone und anderer Geräte während der Geschäftszeiten. Wenn die Geräte hingegen Eigentum der Mitarbeiter sind, müssen Sie eine entsprechende schriftliche Zustimmung einholen. Außerhalb der Arbeitszeit ist es nicht möglich, die eigenen Geräte des Mitarbeiters auszuspionieren. Die Rechtmäßigkeit gerät ins Wanken, wenn Arbeitgeber ihre Mitarbeiter nach der Arbeitszeit mit den vom Unternehmen bereitgestellten Geräten überwachen.

Deshalb, wenn du willst Verfolgen Sie die Aktivitäten der Mitarbeiter innerhalb der Arbeitszeit, dann sollten Sie die Nutzungsbedingungen der firmeneigenen Geräte innerhalb der Arbeitszeit freigeben. Allerdings sollten Arbeitgeber auch eine umfassende Richtlinie zur akzeptablen Nutzung in Betracht ziehen (AUP) welches Personal vereinbart werden soll.

Die Best Practices zur Überwachung unproduktiver Mitarbeiter

Behalten Sie zunächst Ihr Team im Auge und achten Sie darauf, ob es z. B. zu viele Kontakte knüpft, lange Pausen macht oder im Internet surft. Mitarbeiterüberwachungssoftware wie TheOneSpy kann zur Überwachung von Produktivitätskennzahlen verwendet werden. Als nächstes treffen Sie sich persönlich mit dem Mitarbeiter. Machen Sie konkrete Angaben zu den kontraproduktiven Verhaltensweisen, die Ihnen aufgefallen sind, und formulieren Sie klare Erwartungen für die Zukunft.

Darüber hinaus könnte es hilfreich sein, festzustellen, ob der Mitarbeiter gelangweilt ist oder nicht über die benötigten Materialien verfügt. Möglicherweise ist auch die Delegation neuer Verantwortlichkeiten oder zusätzliche Schulungen erforderlich. Wenn sich nichts ändert, unternehmen Sie den nächsten Schritt und nehmen Sie den Mitarbeiter in einen Leistungsverbesserungsplan auf. Sagen Sie ihnen, sie sollen verständnislos sagen, dass ihr Job auf dem Spiel steht, wenn sie ihre Taten nicht bereinigen.

Am Ende müssen Sie möglicherweise Goldbricker abfeuern. Auch wenn die Entscheidung sehr schwer fällt, kann es für das Team und das Unternehmen im Laufe der Zeit von Vorteil sein, einen unproduktiven Mitarbeiter loszuwerden. Es geht darum, betrügerisches Verhalten unter Kontrolle zu halten und eine Kultur zu schaffen, in der sich die Mitarbeiter motiviert, herausgefordert und für ihre Arbeit verantwortlich fühlen.

Durch genaue Überwachung, klare Kommunikation und Entscheidungsbereitschaft können Sie die Auswirkungen unproduktiver Mitarbeiter auf Ihr Unternehmen minimieren. Die Bemühungen werden fruchtbar sein.

Überwachungstool und Tipps zum Schutz Ihres Unternehmens vor Goldbricking

Als Geschäftsinhaber gehören Ihr geistiges Eigentum und Ihre Geschäftsgeheimnisse zu Ihren wichtigsten Vermögenswerten. Umgekehrt könnten einige Mitarbeiter versuchen, Daten zu stehlen oder unangemessen Zeit bei der Arbeit zu verbringen, was als „Goldbricking“ bezeichnet wird. Aktuelle Umfragen haben gezeigt, dass über 80 % der Unternehmen Opfer von IP-Raub durch Mitarbeiter wurden.

Eine der effektivsten Methoden zum Schutz Ihres geistigen Eigentums und zur Beseitigung von Goldbricking ist der Einsatz einer Software zur Mitarbeiterüberwachung. Überwachungssoftware Mit Tools zur Mitarbeiterüberwachung wie TheOneSpy können Sie sehen, wie Ihre Mitarbeiter Geräte und Konten nutzen. Tools wie Keylogging, App-Nutzungsüberwachung und GPS-Tracking zeichnen die von jedem Benutzer eingegebenen Tasten, die von ihm besuchten Websites und die Standorte während seiner Arbeitszeit auf.

Wenn Ihnen jemand auffällt, der nicht auf Dateien zugreifen oder Zeit verschwenden sollte, können Sie sofort Maßnahmen ergreifen. Untersuchungen zeigen, dass Unternehmen, die Überwachungssoftware einsetzen, ihre Produktivität um bis zu 35 % steigern können.

Legen Sie klare Richtlinien fest

Sprechen Sie ehrlich mit Ihren Mitarbeitern darüber, wie Sie sie überwachen und welche Gründe dafür sprechen. Erklären Sie, dass es dem Schutz des geistigen Eigentums und der Verbesserung der Produktivität dient und nicht der Eingriff in ihre Privatsphäre.

Legen Sie Regeln für Datenzugriff, Internetnutzung, GPS-Tracking usw. fest. Bringen Sie die Mitarbeiter dazu, eine Vereinbarung zu unterzeichnen, in der sie bestätigen, dass sie mit den Richtlinien vertraut sind und deren Überwachung akzeptieren. Dies erhöht die Offenheit und ermöglicht die Umgehung rechtlicher Probleme.

Bieten Sie Mitarbeiterschulungen an

Informieren Sie die Mitarbeiter über Best Practices für die Datensicherheit wie sichere Passwörter, Zwei-Faktor-Authentifizierung und die Erkennung von Phishing-E-Mails. Besprechen Sie Internetrichtlinien, App-Downloads und andere Dinge. Durch Schulungen werden Mitarbeiter zu aktiven Partnern beim IP-Schutz und nicht nur zu Personen, die mit Vorsicht zu überwachen sind. Diese Zahl beläuft sich jedes Jahr auf bis zu 39 Millionen Dollar, was bedeutet, dass Bildung von entscheidender Bedeutung ist.

Der Einsatz einer Kombination aus Überwachungstools, klaren Richtlinien und Mitarbeiterschulungen ist der beste Weg, um die Sicherheit Ihres geistigen Eigentums zu gewährleisten und Goldbricking zu vermeiden. Auch wenn einige davon ausgehen, dass die Überwachung invasiv ist, kann eine richtig durchgeführte Überwachung sowohl Arbeitgebern als auch Arbeitnehmern Vorteile bringen, da sie Diebstahl verhindern und somit die Produktivität steigern kann.

Die Kosten für die Vermeidung von Datensicherheitsrisiken sind geringer als die Risiken und Kosten für den fehlenden Schutz.

Bieten Sie Mitarbeiterschulungen an

Mehr interessante Produkte:

Folgen Sie uns auf, um die neuesten Spionage- / Überwachungsnachrichten aus den USA und anderen Ländern zu erhalten Twitter , Like uns auf Facebook und abonnieren Sie unsere YouTube Seite, die täglich aktualisiert wird.